Aufstand der Würde – Zapatistische Autonomie und sozio-ökologische Kämpfe der Zapatista
2021-09-01, 15:30–17:30, Zelt 10
Language: German

Die zapatistische Bewegung lädt seit 1994, dem Jahr, in dem sie ihren Kampf um Würde und Anerkennung in die Öffentlichkeit trugen, auf die kreativste und gleichzeitig wertschätzendste Art und Weise die Welt zum einander Zuhören und voneinander Lernen ein. Ob es intergalaktische Treffen, selbstorganisierte landesweite Befragungen, internationale Vernetzung gegen den „Kapitalismus der neoliberalen Globalisation“, kleine zapatistische Schulen waren, immer haben sie entlang ihrer drei zapatistischen Autonomieprinzipen, „Eine Welt, in die viele Welten passen“, das „gehorchende Regieren“ und das „fragende Voranschreiten“ die Welt zum Nachdenken und vor allem zum Handeln aufgefordert. Ihr Einsatz aber war mit der nun anstehenden „Reise für das Leben“ seit dem Beginn des Aufstandes noch nie so hoch. In einer Reise durch ganz Europa mit hunderten Delegierten wollen sie das Europa „von links und von unten“ kennenlernen. Sie wollen über Formen der Selbstverwaltung, Ansätze zur sozio-ökologischen Transformation oder schlicht über Möglichkeiten gegen das Aufbäumen gegen den Kapitalismus ins Gespräch kommen. Sie fragen: „Wer bist Du? Was ist Deine Geschichte? Wo sind Deine Schmerzen? Was sind Deine Hoffnungen?“.
Dabei haben sie selbst viel zu erzählen zu Selbstverwaltung als Mittel des Widerstands und sozioökologischen Kämpfen. Wir können dabei viel von ihrem Ansatz auch für den Widerstand in „unserer Geografie und unserem Kalender“ lernen.
In dem Workshop sollen nach einer historischen Einführung in die Bewegung und ihre aktuelle Reise sowohl die Grundlagen zapatistischer Selbstverwaltung als auch ein Einblick in ihr Verständnis von Mensch und Natur vermittelt werden. Gemeinsam wollen wir darüber diskutieren und Beispiele in unseren Breitengraden dafür finden, wo uns eine „zapatistische“ Sichtweise bei der Überwindung der durch eine kapitalistische Wirtschafts- und Denkweise verursachten Klimakrise helfen kann.


Prerequisites for participants

keine

Short description

In dem Workshop sollen nach einer historischen Einführung in die Bewegung und ihre aktuelle Reise sowohl die Grundlagen zapatistischer Selbstverwaltung als auch ein Einblick in ihr Verständnis von Mensch und Natur vermittelt werden. Gemeinsam wollen wir darüber diskutieren und Beispiele in unseren Breitengraden dafür finden, wo uns eine „zapatistische“ Sichtweise bei der Überwindung der durch eine kapitalistische Wirtschafts- und Denkweise verursachten Klimakrise helfen kann.

Maximum number of participants

20

german Title

The Rebellio of Dignity - Zapatista Autonomy and Social Ecological Struggle of the Movement

Du you represent an organization?

Ya-Basta-Netz

Ich bin seit etwas über drei Jahren Rechtsanwalt in Leipzig und da vor allem im Bau-, Planungs- und Umweltrecht aktiv. Nebenbei engagiere ich mich eherenamtlich in basisdemokratisch organisierten Projekten und Genossenschaften.

This speaker also appears in: