Lithiumabbau - die Kehrseite der E-Mobilität in Südamerika / Lithium mining - the downside of E-mobility in South America
2019-08-05, 10:00–12:30, Tent 1

Der Umstieg auf Elektromobilität, gerahmt durch die Energiewende der BRD, stellt aktuell einen der politischen Lösungsansätze in Zeiten der ökologischen Krise dar. Anstatt luftverschmutzender, diesel- und benzinmotorisierter Automobile, sollen sich in naher Zukunft saubere Elektroautos über die Straßen bewegen. Doch was im globalen Norden als verheißungsvolle Möglichkeit eines Ausweges erscheint, verliert an der Drei-Länder-Grenze Chiles, Argentiniens und Boliviens seinen Glanz. Hier befinden sich 70% des weltweiten Lithiumvorkommens, welches die Motoren der neuen Technologie als notwendigen Bestandteil vorraussetzen. Die Spuren des Abbaus graben sich jetzt schon in den sozialen und ökologischen Strukturen vor Ort ein. Denn durch die wasserintensive Lithiumgewinnung wird das fragile Gleichgewicht der Süß- und Salzwasserspiegel zerrüttet und somit auch auf vielfältige Weise in die Lebensgrundlage der Tiere und Menschen eingegriffen. Beispielhaft soll dieser Fall aufzeigen, dass nicht nur die ökologische Krise selbst global zu betrachten ist, sondern auch ihre Lösungsansätze weitreichende Auswirkungen besitzen. Gemeinsam wollen wir uns im workshop diesen Fall erarbeiten und miteinander ins Gespräch kommen.


Shifting to electric mobility is currently one of Germany's political solutions for the ecological crisis. With far-reaching consequences: Lithium is a significant part of new electric engines. In South America, which is rich in lithium deposits, the mining already begins to reshape social and ecological structures. We want to look deeper into this issue and exchange views and opinions.