Klima vs. Arbeit: Der Konflikt mit den Gewerkschaften / Climate vs. Jobs: The conflict with the unions
2019-08-05, 10:00–12:30, Tent 2

Immer wieder kam es in den letzten Jahren zu teils heftigen Konfrontationen zwischen Klimagerechtigkeitsaktivist*innen und Gewerkschafter*innen und Beschäftigten in der Kohle. Während auf der einen Seite für Klimagerechtigkeit gekämpft wird, verteidigt die andere Seite gut entlohnte Arbeitsplätze in der Kohle. Zukünftig werden Konfliktpotenziale zunehmen, wenn nach dem Kohleausstieg die Abwicklung der Autoindustrie ansteht. Dieser Workshop bietet einen Raum, um den Konflikt mit Gewerkschaften zu reflektieren und sich auf die Suche nach zukünftigen Umgangsweisen zu machen. Dabei wollen wir persönliche Erfahrungen reflektieren und uns u.a. folgende Fragen stellen:

Warum ist der Konflikt mit den Gewerkschaften in der Kohlefrage so eskaliert? Wo gab es jedoch auch Annäherungen? Was trennt und was verbindet die beiden Seiten? Bedeutet die notwendige schnelle Abkehr von den fossilen Brennstoffen unvermeidbar Strukturbrüche und Beschäftigungsunsicherheit? Oder gibt es Alternativen für gerechte Übergänge, die gute Arbeit und Klimagerechtigkeit verbinden? Stellen Gewerkschaften Hindernisse für eine sozial-ökologische Transformation dar? Oder können sie diese gestaltend vorantreiben? Sind gewerkschaftliche Akteur*innen Gegner*innen oder können sie zu Verbündeten der Klimagerechtigkeitsbewegung werden?

Disclaimer: Als Teil meiner Feldforschung sollen die Erkenntnisse aus der Gruppendiskussion in mein Promotionsprojekt einfließen.


In the last few years there have been intense confrontations between climate justice activists and coal workers and trade unionists. While the one side fights for climate justice, the other side defends well-paid jobs in the coal sector. This workshop provides a space to reflect on the conflict with trade unions and to search for future ways of dealing with this issue.


Prerequisites for participants – Der Workshop richtet sich vornehmlich an Teilnehmende, die in den letzten Jahren negative wie positive Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit Gewerkschaften und Beschäftigten in der Kohleindustrie gemacht haben und diese gemeinsam reflektieren möchten.