Klima, Kapitalismus & Migration. Sozialökonomische Perspektiven / Nature, Climate & Migration. Socioeconomic Perspectives
2019-08-09, 15:00–17:30, Tent 2

Der Workshop nähert sich dem Nexus Klima und Kapitalismus zunächst mit einen Blick auf die grundlegende Kontroverse in der Debatte um Green Growth vs. Postwachstum. Auf einer abstrakteren theoretischen Ebene soll dann gezeigt werden wie der ökonomische Mainstream die Klimaproblematik analysiert und welche politischen Konsequenzen, insbesondere innerhalb einer neoliberalen Programmatik, daraus gezogen werden. Die Kritik daran beginnt auf empirischer Ebene mit der Glücksforschung und argumentiert dann aus einer theoretischen Perspektive der Politischen Ökologie. Diese kritische Perspektive wird nun auf die globalen Verhältnisse angewendet. Flucht und Vertreibung ist letztlich eines mehrere Krisenmomente und Ausdruck einer kapitalistischen Systemkrise. Dies erlaubt es ausgewählte Zusammenhänge von gesellschaftlichen Naturverhältnissen, Migration und Kapitalismus zu analysieren und die Rolle von Rassismus und Chauvinismus zu identifizieren.
Der Workshop basiert auf Input-Präsentation mit Moderationskarten, Schaubilder und Grafiken als Wandzeitungen. Bei den interaktiven Teilen wird abhängig von der Gruppengröße und Interessen der Teilnehmenden auf Murmelrunden, Kugellager, Glückstopf... sowie Austausch und Diskussion im Plenum zurückgegriffen. Dabei wird großen Wert auf eine möglichst rassismus- und herrschaftskritische Methodik und Didaktik gelegt.
Durch ein sozialökonomisches Wissenschaftsverständnis werden der Praxisrelevanz und Interdisziplinarität in der Analyse von Wechselwirkungen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft Rechnung getragen. Da ich seit einigen Jahren in der Klimagerechtigkeitsbewegung aktiv bin und bereits mehrfach Workshops auf Camps durchgeführt habe, helfen mir diese Erfahrung die Verbindung von theoretischer Analyse und Alltagserfahrung herzustellen.


After looking at the controversy about Green Growth vs. Degrowth the mainstream economic analysis will be confronted with empirical results of happiness research and criticized from the theoretical perspective of political ecology. On this basis, we will discuss relevant features of the North/South relations especially flight & migration and the influential role of racism.


Prerequisites for participants – Der Workshop richtet sich grundsätzlich an ein Publikum, welches Interesse an kritischer und praxisrelevanter Wissenschaft hat und berücksichtigt die heterogene Zusammensetzung der Teilnehmenden auf einem Klimakamp.